CSL-Computer Shop

CSL-Computer: Blog

Infos und Hintergründe zu aktueller PC-Technik

CSL-Computer: Blog - Infos und Hintergründe zu aktueller PC-Technik

Das neue Windows

Micrsosofts Update Hinweis

Micrsosofts Update Hinweis

Kürzlich hat Microsoft offiziell den Release-Termin für Windows 8.1 bestätigt. Das neue Windows wird ab dem 18.10.2013 über den Windows-Store kostenlos zur Verfügung stehen. Merken müssen sich die Benutzer von Windows 8 diesen Termin aber nicht, denn Sie werden am 18.10. automatisch, den im Bild zu sehenden Update-Hinweis angezeigt bekommen.

Bei uns hat schon jetzt die Umstellung auf das neue Windows begonnen. Microsoft hat uns als OEM Partner Ende August die RTM (Ready To Manufacturing) Version von Windows 8.1 zur Verfügung gestellt, damit wir Gelegenheit haben, die neue Version in unsere Produktion einzubauen. Das heißt für alle Kunden von CSL-Computer, dass auf sämtlichen PC-Systemen und Notebooks, die mit Windows 8 erworben werden, ab dem 18.10. bereits das neue Windows vorinstalliert wird. Ein Update durch den Benutzer entfällt damit.

Die uns vorliegende RTM-Version ist der Build 9600, der der finalen Version entspricht. Microsoft wird hier bis zum allgemeinen Release keine weiteren Features mehr einbauen, sondern nur noch möglicherweise auftauchende Fehler, die als kritisch eingestuft werden, beheben.

Windows 8.1 Startseite mit Skype-App

Windows 8.1 Startseite mit Skype-App

Die wichtigsten Neuerungen von Windows 8.1 habe ich bereits in einem Blog-Artikel (http://www.csl-blog.de/?p=504) über die Preview-Version vorgestellt. Eine ist kürzlich hinzugekommen. Wie die Microsoft-Tochter Skype Mitte August angekündigt hat, wird sie integraler Bestandteil des neuen Windows und direkt nach der Installation als Startseiten-App zur Verfügung stehen. Eine Entwicklung, die aktuell ca. 300 Millionen Skype-Benutzer sicher zu schätzen wissen werden. Unser RTM-Build hat die Skype-App auch schon wie versprochen integriert.

Um den Benutzern die Umstellung auf das neue Windows so einfach, planbar und komfortabel wie möglich zu machen, hat Microsoft das Windows Kompatibilitätscenter dahingehend aktualisiert, dass nun durch Eingabe des Namens eines Programms geprüft werden kann, ob die jeweilige Anwendung kompatibel mit Windows 8.1 ist.
Bevor jetzt jemand Sorgenfalten auf der Stirn bekommt, mir ist es bislang nicht gelungen ein Programm zu finden, dass nicht kompatibel wäre.

So long – wir halten euch über das neue Windows weiter auf dem Laufenden.

Windows 8.1 Preview – Ein Überblick

Win8_Wht_Blu286_S_rgbVor wenigen Tagen hat Microsoft die erste Preview-Version des im Herbst erscheinenden Windows 8.1 (Windows Blue) veröffentlicht. Mehr als 800 Neuerungen soll die neue, verbesserte Version gegenüber Windows 8 haben, sagte die Leiterin der Windows Sparte, Julie Larson-Green, auf der „Build“ Entwicklerkonferenz Ende Juni. Außerdem habe man die Anregungen und Kritik der Benutzer von Windows 8 bei den Weiterentwicklungen berücksichtigt.

Wir haben uns einen Überblick verschafft, was dabei herausgekommen ist, und berichten euch von den interessantesten Neuerungen für den Desktop- und Notebook-Bereich.

Bezugsquellen

Die Preview Version von Windows 8.1 kann über den Windows Store oder als iso-Download bezogen werden. Die Version aus dem Windows Store kommt ohne Product Key aus, möchte man hingegen die Preview aus der iso-Datei installieren, kann der benötigte Product Key aus der Microsoft FAQ zu Windows 8.1 (http://windows.microsoft.com/de-de/windows-8/preview-faq) bezogen werden.

Beide Fassungen sind Upgrades, die sich nicht wieder deinstallieren lassen. Geneigte Tester sollten also unbedingt einen Wiederherstellungsdatenträger anlegen, um zu ihrem vorherigen Betriebssystem zurückkehren zu können.

Installation

Die Installation der Preview dauerte auf unserem Testsystem ähnlich lange, wie die Installation der finalen Windows 8 Version – was in diesem Fall, SSD sei Dank, nicht sehr lange war.

Was während der Installation auffiel, war das Fehlen des Buttons „Ohne Microsoft Konto fortfahren“, denn die Windows 8.1 Preview lässt sich nicht mit einem lokalen Konto betreiben. Aber immerhin kann ein eventuell fehlendes Microsoft-Konto während der Installation eingerichtet werden.

Die finale Version von Windows 8.1, die im Herbst erscheinen wird, lässt dem Benutzer dann wieder die Wahl, ein lokales Konto oder ein Microsoft-Konto zu verwenden.

Erster Eindruck der Oberfläche

Die "neue" Startseite mit zusätzlichen Kachelgrößen und Button zum "Alle Apps"-Menü

Die „neue“ Startseite mit zusätzlichen Kachelgrößen und Button zum „Alle Apps“-Menü

Bereits beim ersten Blick auf die Startseite fällt auf: Es gibt zwei neue Kachelgrößen, sehr große und sehr kleine. Die großen Kacheln sind etwa doppelt so groß, wie die ehemals „großen“ Kacheln und sind in erster Linie für Live-Kacheln gedacht. Sie ermöglichen deutlich mehr Inhalte direkt auf der Kachel anzuzeigen, z.B. empfangene E-Mails oder Kalender-Einträge. Die kleinen Kacheln sind etwa ein Viertel so groß, wie die ehemals „kleinen“ Kacheln und richten sich eher an Power-User, die eine große Anzahl Apps auf Ihrer Startseite unterbringen möchten.
Grundsätzlich sind die Kacheln auch insgesamt etwas flexibler geworden, denn nun kann wirklich allen individuell eine Größe zugewiesen werden, was vorher bei einzelnen Kacheln nicht möglich war.

Unten links auf der Startseite befindet sich ein neuer Pfeil-Button, der eine direkte Umschaltung zum „Alle Apps“-Menü ermöglicht, so dass hierfür nicht extra die untere Seitenleiste geöffnet werden muss. Ein Pendant dazu befindet sich natürlich auch auf der „Alle Apps“-Seite. Auf diese Weise werden beide zu einer gut bedienbaren Einheit zusammengeführt und folgerichtig wurde die Unart abgestellt, dass neu installierte Programme ungefragt Kacheln auf der Startseite anlegen.

Dort wo der „Alle Apps“ Button vorher war, befindet sich nun ein Button „Anpassen“, über den die Gruppen auf der Startseite organisiert und benannt werden können. Beides geschieht direkt auf der Startseite, eine Umschaltung in den Miniatur-Modus entfällt.

... überzeugt das Ergebnis: Hier die Startseite mit Dektop-Hintergrund.

Die Startseite mit Desktop-Hintergrund.

Damit Startseite und Desktop zukünftig nicht mehr wie zwei unterschiedliche „Welten“ wirken, ist es nun möglich den Desktop-Hintergrund auch auf der Startseite und dem „Alle Apps“-Menü anzuzeigen. Die Funktion ist zwar ein wenig versteckt, man aktiviert sie über die „Taskleisten- und Navigationseigenschaften“, aber wenn man sie gefunden hat, überzeugt das Ergebnis. Die Startseite wird optisch deutlich aufgewertet, insbesondere auch deshalb, weil animierte Hintergrundbilder eingefügt werden können, die sich dem seitlichen Scrollen anpassen.
Als zusätzliche Neuerung kann man Windows 8.1 in den „Taskleisten- und Navigationseigenschaften“ auch veranlassen, nach dem Systemstart direkt auf den Desktop zu wechseln und nicht die Startseite zu laden.

Und … da war doch noch etwas an der Oberfläche …
… ach ja, richtig. Um es kurz zu machen: Windows 8.1 hat wieder einen Startbutton.

Gut – manch einer hat sich das mit dem Startbutton vermutlich anders vorgestellt und gehofft, es würde auch das bekannte gleichnamige Menü dazu geben, aber Microsoft hat sich entschlossen, das bisherige Windows 8 Konzept weiter zu verfolgen, und so wird man durch einen Klick auf den Button einfach auf die Startseite geführt.
Die Startseite selbst hat den neuen Startbutton übrigens auch und springt auf einen Klick zur der App zurück, die zuletzt den Fokus hatte.

Innere Werte

Auch hinter den Kulissen hat man einiges weiterentwickelt. So wurde z.B. die Split-Screen Funktion erheblich verbessert und ermöglicht nun eine sehr flexible Ausgestaltung der zur Verfügung stehenden Bildschirmfläche mit Programmfenstern.

Die „PC-Einstellungen“ haben nicht nur ein Facelift erhalten, sondern sind auch neu organisiert und inhaltlich erweitert worden.

Sehr viel Mühe hat man sich mit der neuen Suchfunktion gegeben, die nun eine Verzahnung von lokaler Suche und Websuche (Bing) ist. Auf die Eingabe eines Suchbegriffs wird automatisch ein regelrechtes Dossier mit zahlreichen Informationen, Links, Bildern sowie Audio und Video Material zusammengestellt, das auch ganz ansprechend und übersichtlich gestaltet ist. Ein Beispiel zum Suchbegriff „marilyn monroe“ finden Sie unten in der Bildergalerie.

Fazit

Alles in allem hinterlässt Windows 8.1 einen besseren ersten Eindruck beim Autor, als die aktuelle Windows 8 Version. Besonders die engere Zusammenführung von Startseite, „Alle Apps“-Menü und Desktop macht die Bedienung mit Tastatur und Maus deutlich effizienter und schlüssiger als es bei Windows 8 zur Zeit der Fall ist. Man darf gespannt sein, was sich noch bis zum Release der finalen Version im Herbst tut.

 

Bitte klicken Sie auf die Bilder, um eine vergößerte Ansicht zu sehen.

 

Weitere Informationen zu Windows 8.1 in englischer Sprache finden Sie im Windows Blog von Microsoft.