CSL-Computer Shop

CSL-Computer: Blog

Infos und Hintergründe zu aktueller PC-Technik

CSL-Computer: Blog - Infos und Hintergründe zu aktueller PC-Technik

HD-Webcams von Microsoft

Microsoft ist sicherlich jedem als Hersteller der Windows Betriebssysteme ein Begriff. Aber auch im Hardware-Bereich hat sich Microsoft als Lieferant von hochwertigem Zubehör etabliert, insbesondere die Webcams erfreuen sich großer Beliebtheit. Die beiden HD-Modelle Microsoft LifeCam HD-3000 und die Microsoft LifeCam Cinema möchten wir Ihnen genauer vorstellen.

Die kostengünstigere LifeCam HD-3000 ist das Einstiegsmodell von Microsoft in die Klasse der HD-Webcams. Aber lassen Sie sich nicht täuschen: Der hohe technische Standard dieser Kamera ist durchaus auch für größere Aufgaben gemacht!

Preislich liegt die LifeCam Cinema in etwa doppelt so hoch wie die Lifecam HD-3000. Dafür bietet Sie aber auch umfangreichere Features und ist eher im High-End-Bereich angesiedelt, was den Preisunterschied durchaus rechtfertigt.

 

hd_3000

LifeCam HD-3000

Die LifeCam HD-3000 ist äußerst kompakt designt und mit Ihren Abmessungen von 44,5 × 109 mm (inklusive Halterung) bequem überall platzierbar. An der Front steht die Linse im Mittelpunkt, darüber sind die Status-LED sowie das integrierte Mikrofon positioniert. Eine Windows Live Call-Taste, für direkte Videoanrufe auf Knopfdruck, befindet sich auf der Oberseite des Gehäuses. Erwähnt sei vor allem die extrem flexible Universal-Halterung, die sich beliebig biegen und formen lässt. Auf einem Standfuß oder doch lieber an den TFT geklemmt? Sie können frei entscheiden, wie Sie die Kamera platzieren wollen!

Im Einsatz liefert die Kamera Bilder und Videos im 16:9 Format in HD-Qualität mit 4 Megapixel und einer Auflösung von 1280 × 720 Pixel. Videoaufnahmen werden auch bei stärkeren Bewegungen vor der Kamera sehr gut und ruckelfrei mit 30 FPS realisiert. Mit der integrierten TrueColor-Technologie besitzt die Webcam zudem ein mächtiges Feature. Die Bildqualität wird erhöht und die Farben kommen wesentlich kräftiger zur Geltung. Die automatische Belichtungskontrolle ist insbesondere bei schlechteren Lichtverhältnissen eine extrem hilfreiche Funktion.

Die Soundqualität des integrierten Mikrofons lässt dank akustischer Rauschunterdrückung kaum Wünsche offen und ist bestens für alle gängigen Anwendungen geeignet.

Apropos Anwendungen: Die Webcam ist voll kompatibel zu Messenger-Programmen wie Skype, Windows Live Messenger oder Yahoo!

Neben den technischen Features trumpft die LiveCam HD-3000 mit praktischen Funktionen auf. Videos können mit wenigen Klicks in Sekundenschnelle bei YouTube oder Facebook gepostet werden. Darüber hinaus werden Windows Live Movie Maker und die Windows Live Fotogalerie unterstützt, was eine extrem schnelle Bearbeitung von Bildern und Videos ermöglicht.

Das elegante, kompakte Design und vor allem die hochwertige Technik sind die absoluten Pluspunkte der LifeCam HD-3000. Sowohl die Bild- als auch die Sprachqualität machen die LifeCam HD-3000 zu einem echten Technik-Schnäppchen.

 

cinema

LifeCam Cinema

Die LifeCam Cinema kommt im Gegensatz zum günstigeren HD-3000 Modell im klassischen Kamera-Design daher. Das schwarz-graue Aluminium-Gehäuse ist sehr hochwertig und robust gearbeitet, besitzt an der Vorderseite eine Status-LED und hat an der Oberseite ebenfalls eine Windows Live Call-Taste. Dort befindet sich auch das Breitbandmikrofon, das mit seiner Rauschunterdrückung für eine exzellente Sprachqualität sorgt. Die Universal-Halterung ist ähnlich wie bei der HD-3000 und ebenso flexibel einsetzbar.

In dem länglichen Gehäuse der LifeCam Cinema ist eine hochwertige Präzisionslinse mit Glaselementen verbaut. Insgesamt 5 Elemente bilden die Linsenkonstruktion, die störende Lichtreflexe herausfiltert und mit einer integrierten Sonnenblende ausgestattet ist. Im 16:9 Format werden Fotos mit 5 Megapixeln aufgenommen und Videoaufnahmen in HD-Qualität mit 720p-Auflösung umgesetzt. Im Gegensatz zur LifeCam HD-3000 verfügt das Cinema-Modell über einen praktischen Autofokus.

Natürlich dürfen auch bei dieser Webcam zusätzliche Features nicht fehlen: Mit dem LifeCam Dashboard starten Sie per Klick Ihre Videogespräche, fügen im Windows Live Messenger Effekte hinzu und können die Kamera im Digitalschwenk steuern. Besonders die ClearFrame-Technologie weiß hier zu überzeugen. Sie passt die Kameraauflösung automatisch der Leistung Ihres PCs an und liefert dabei eine hervorragende Videoqualität dank verbesserter Mjpeg-Komprimierung.

Die LifeCam Cinema ist eine elegante High-Tech-Webcam, die durch brillante Bilder und flüssige HD-Videoaufnahmen zu überzeugen weiß. Vor allem die hochwertige Glaslinsenoptik macht sich bei der Bildqualität bemerkbar, dazu gibt es jede Menge Zusatzfunktionen, die den höheren Preis gegenüber der kleineren LifeCam HD-3000 begründen. Auch hier heißt es: Value for money!

Wer viel Webcam für sein Geld möchte, ist mit beiden Modellen bestens bedient.

Abschließend sei noch auf die Systemvoraussetzungen hingewiesen. Als Betriebssystem sollte es Windows® XP mit Service Pack 2 oder höher sein und Ihr PC sollte mindestens einen DualCore-Prozessor mit 1,6 GHz sowie 1 GB RAM besitzen. Um alle Funktionen der Webcams problemlos nutzen zu können, werden ein 3 GHz DualCore-Prozessor und 2 GB RAM empfohlen.

 

Beide Modelle haben wir für Sie in unserem Online-Shop:

LifeCam HD-3000

LifeCam Cinema

 

Weitere Informationen zu den Webcams finden Sie direkt bei Microsoft

LifeCam HD-3000

LifeCam Cinema

und

HardwareLUXX hat einen kurzen Testbericht über die Microsoft® LifeCam Cinema

 

 

 

USB 3.0: Mehr Geschwindigkeit im Datentransfer

USB-Schnittstellen stellen schon seit einer gefühlten Ewigkeit den Standardanschluss zu allen möglichen Geräten dar, ob Drucker, Kamera oder externer Festplatte, zu Hause oder im Büro, alles wird per USB mit dem Computer verbunden.

Der bereits ein wenig in die Jahre gekommene USB 2.0 Standard hat nun mit SuperSpeed-USB 3.0 einen Nachfolger, der die zunehmende Datenmenge moderner Kameras oder Camcorder bewältigen kann und somit die Wartezeiten bei der Datenübertragung erheblich verkürzt. Denn USB 3.0 ist mit bis zu 5 GB/s schneller als sein Vorgänger, und auch schneller als eSATA. Somit wird der Datenaustausch bis zu 10x zügiger und damit deutlich komfortabler. Aber nicht nur in puncto Geschwindigkeit, sondern auch in der Stromversorgung setzt USB 3.0 neue Maßstäbe. So können für das Aufladen externer Geräte nun 900 mA statt bisher lediglich 150 mA (bei PowerUSB) bereitgestellt werden, was die Ladezeit mobiler Geräte wie dem Smartphone deutlich verkürzt.

Nun brauchen Sie aber nicht befürchten, durch diese Verbesserungen Ihre alten USB-Geräte nicht mehr verwenden zu können, denn der Anschluss aller USB 2.0 Geräte ist weiterhin problemlos möglich.
Lediglich der Anschluss eines Gerätes über 3.0-Kabel an einen USB 2.0 Hub ist nicht möglich, da für den höheren Datenaustausch zwei weitere Drähte in das 3.0-Kabel integriert wurden.

Doch wie kann man den neuen USB Standard auf Anhieb erkennen? Wie beim CSL Speed 4753 (Core i7) zu sehen ist, dessen CardReader über USB 3.0 verfügt, sind die Stecker, wie auch die benötigten Kabel meistens blau.

USB 3.0 Cardreader

 

Bei allen Mainboards, die im CSL-Shop verbaut werden und die über den neuen Standard verfügen, werden ausschließlich USB 3.0-fähige Komponenten verwendet, so wie bei unserem beliebten CSL Sprint H5771 (Quad), der mit 3x USB 3.0 ausgestattet ist.
Sprint 5771

Office 365 Home Premium

office365_packshotNeben den 2013er-Versionen der bekannten Office-Suite, bietet Microsoft inzwischen zusätzlich einen Service namens Office 365 an, der mit neuen Diensten, Funktionen und Cloud-Anbindung als „neue Office-Welt“ angekündigt ist und die Arbeit mit verschiedensten Dokumenten regelrecht revolutionieren soll. Was an der Sache dran ist, haben wir uns für Sie angesehen.

Mehr Ausstattung

Auf den ersten Blick scheint es so, als gäbe es gar keinen Unterschied zwischen Office 365 Home Premium und einer Installation von Office 2013 in einer vergleichbaren Edition.
Ein genauerer Blick jedoch offenbart, dass der Umfang des Programm-Pakets deutlich größer geworden ist. Neben Word, Excel, PowerPoint und OneNote enthält Office 365 Home Premium auch Outlook, Access und Publisher und damit 3 Anwendungen, die bislang den Office Professional Versionen vorbehalten waren.

Technisch betrachtet bringt Office 365 dieselben Neuerungen, die auch aus Office 2013 bekannt sind, wie z.B. PDF-Rückumwandlung oder direktes Online-Speichern und Teilen von Dokumenten im eigenen Skydrive-Konto sowie die komplett überarbeiteten Programm-Oberflächen.

Was aber ist dann, neben der größeren Programmausstattung, der Vorteil der neuen Variante?

Ab in die Cloud

Office 365 bringt einige Features mit, die bislang noch gar nicht Bestandteil einer Office-Suite waren. So erhalten die Käufer 20 GB Online-Festplattenspeicher auf Skydrive – zusätzlich zu den 7 GB, die in jedem Skydrive-Konto kostenlos inklusive sind. Außerdem legt Microsoft noch 60 Skype-Gesprächsminuten pro Monat auf Telefonanschlüsse in über 40 Ländern dazu.

Darüber hinaus ist wohl die Anbindung von Office 365 an die Microsoft-Cloud die interessanteste Neuerung.

Im Einzelnen heißt das, dass sämtliche benutzerdefinierte Einstellungen und Vorlagen online gespeichert werden können und somit jederzeit und auf jedem verwendeten Gerät zur Verfügung stehen. Zu dem – und das ist sicher der wichtigste Unterschied zu anderen Office-Versionen – steht den Nutzern von Office 365 das sogenannte „Office on Demand“ zur Verfügung, mit dem Vollversionen von Office-Anwendungen auf beliebige Windows 7- und Windows 8-PCs gestreamt werden können. Sehr praktisch, wenn man gerade keinen Zugriff auf die eigenen Geräte bzw. eine Office-Suite hat und trotzdem etwas an seinen Dokumenten ändern möchte.

Um Gerätevernetzung und dem Cloud-Gedanken vollständig Rechnung zu tragen, hat Microsoft die Bedienung der einzelnen Anwendungen in Office 365 dahingehend weiterentwickelt, dass die Bearbeitung von Dokumenten auf Geräten mit Touchscreen „genauso einfach, wie mit Tastatur und Maus“ vonstatten geht.

Eintritt in die schöne neue Office-Welt

Auch beim Preis hat sich etwas verändert. Während die „normalen“ Office-Suiten weiterhin zum Festpreis erhältlich sind, wurde für Office 365 ein Abo-Modell als Bezahlung eingeführt.

Gegen eine monatliche oder jährliche Gebühr erhält man eine Lizenz, die die Nutzung von Office 365 auf bis zu 5 Geräten gleichzeitig ermöglicht. Dies müssen auch keine PCs sein – die Software lässt sich auch auf Macs oder mobilen Geräten, wie Tablets oder Smartphones, auf denen Windows-Phone ausgeführt wird, betreiben. Kleiner Wehrmutstropfen: Publisher, Access und OneNote sind nur für den PC verfügbar.

Microsoft verspricht seinen Abo-Kunden, stets Zugang zu den aktuellsten Versionen der jeweiligen Software zu haben sowie eine 99,9% Verfügbarkeit der Online-Services.

 

Hier können Sie Office 365 im CSL-Computer Shop bestellen: http://bit.ly/17jRTRF

 

Weiterführende Informationen zu Office 365 Home Premium sind hier zu finden:

Außerdem haben wir Video-Material zu Office 365 für Sie herausgesucht: